Information

E-QSLs und papierlose Bestätigungsverfahren
QSO-Bestätigungen für Diplome werden traditionell z.B. durch vom Klub/Verein beauftragte Manager und von anderen OPs, welche vom Antragsteller vorgelegte Karten sichten und dann bestätigen, vorgenommen.
Die neue Art der Bestätigung für erfolgreiche Funkverbindungen über elektronische Medien ist eine schnelle und kostengünstige Variante.  

Warum sollen nur zum Zwecke der Diplombeantragung teure Hochglanz QSL-Karten lange Wege gehen?
Warum sollen besonders die "nichtorganisierten" Funkamateure den teuren Postweg nutzen müssen, um die Bestätigungen für ein Diplom zu erhalten? Einige mehr würden sich für den Diplomerwerb interessieren, wenn dies einfacher möglich wäre. Diplome sind auch finanzielle Einnahmequellen für Amateurfunkvereinigungen, auf die man ungern verzichtet und daher Interessenten zur Kasse bittet. 

Eine "eQSL" ist bisher, zumindest für die in Amateurfunk-Clubs organisierten Funkamateure, kein wirklicher Ersatz für selbst entworfene, dem persönlichem Stil entsprechenden QSL-Karten traditioneller Art. 
Diese werden noch einige Zeit den Weg über QSL-Vermittlungen der nationalen Amateurfunkverbände gehen.
Das Eine schließt aber das Andere nicht aus! Erst mit der schriftlichen QSO-Bestätigung, wenn nur einer der Funkpartner dies wünscht, ist ein QSO beendet! Dies ist eine gute Tradition im Amateurfunk und so soll es auch bleiben, weil der Funkpartner vielleicht gerade die eine Karte benötigt um seine Kartensammlung komplett zu bekommen oder einfach Freude am Erhalt einer Karte mit persönlicher Bemerkung des QSO-Partners hat.
Das Versprechen "QSL sure" ist wohl das weltweit am meisten gebrochene Versprechen unter Funkamateuren.
Die eQSL ist, als schnellste und preiswerteste Form der schriftlichen QSO-Bestätigung, eine neue Alternative.

Die Anerkennung von e-QSLs für Diplome, ist für viele Vereine und Amateurfunkorganisationen kein Problem:
Liste (englisch) dieser Vereine/Organisationen.   Hinweis: * Linkaufrufe schneller, wenn bei eQSL.cc eingeloggt.
*
http://www.eqsl.cc/qslcard/OrgBB.cfm
Informationen zur Haltung der ARRL zu eQSL:
* http://www.eqsl.cc/qslcard/DXCCInfo.cfm (in Englisch)

Ab Mitte Januar 2008 hinzugekommen, ist die Anerkennung von eQSLs für alle Diplome des Amateurfunk-Magazins "CQ" (WAZ, WPX usw.).
Anfang 2010 ist zwischen dem DARC und N5UP, dem eQSL-Macher, eine Kooperation vereinbart worden.
So können DARC-Mitglieder QSO-Daten von eQSL in das DCL-Projekt (DARC Contest Logbuch) übertragen, und diese QSOs für Online-Diplome verwenden. Informationen dazu hier weiter unten und auf der DARC-Webseite:
http://www.dxhf.darc.de/~dcl/public/index.php 

Über http://www.eqsl.cc können mit sog. e-QSLs, die über den Service von David L. Morris (N5UP) gehen, spezielle e-Diplome wie das:
                                        - eDX
                                        - eDX 100
                                        - eWAS
                                        - eWAZ und das
                                        - eGrid für HF, VHF und UHF
erworben werden.

Hinweis:
Für die Übertragung der QSO-Daten von eQSL zum DCL (über eAwards ---> DCL Interface) ist, wie auch für alle eDiplome die von eQSL.cc verliehen werden, eine "Bronze-Mitgliedschaft", d.h. eine jährliche Spende in beliebiger Höhe (meist werden werden 5 $ gegeben) notwendig.
Teilnehmer mit Bronze-Status können ihre eigene eQSL-Karten Vorderseite gestalten, auf die von eQSL.cc ein Textfeld gesetzt und mit den QSO-Daten beschriftet wird.


Dieser eQSL-Service ist seit Jahren erfolgreich tätig und war vorwiegend auf englischsprachige Teilnehmer abgestimmt.
Es war daher, wie uns oft berichtet wurde, für viele deutschsprachige OP problematisch, die englischen Informationen zu verstehen um diesen Service nutzen zu können. Nun ist dieser für deutschsprachige Funkamateure Benutzerfreundlich geworden und die Seiten im eQSL-System fast durchgängig in Deutsch verfasst.
Das System erkennt das deutsche Call
und gibt die Seiten in Deutsch aus.  
Deshalb hat QSLonline nun die, seit Jahren hier abrufbare umfangreiche Hilfe zum Einstieg in das eQSL-System,  mit Informationen und Beschreibung der Vorgehensweise zur Nutzung des eQSL-Service von N5UP, eingestellt.
DL3KWF hat eine Information in Deutsch erstellt, auf die wir gern verweisen:
http://www.dl3kwf.com/eQSL-1.htm
oder
http://www.dl3kwf.com/eQSL-2.htm

Das Logbuchprogramm "HAM Office" bietet die Möglichkeit "mit einem Klick" Logbuchdaten an eQSL zu übertragen, von eQSL die ankommenden Bestätigungen (und dazugehörigen eQSL-Karten) abzuholen, automatisch zu speichern und bei Eingabe eines Calls in die QSO-Eingabe anzuzeigen.

                       
                        Server-Center in USA, u.a. mit den www.eQSL.cc-Servern 
________________________________________________________________________________

Das LoTW (Logbook of The World) System der ARRL

LoTW
ist eine kostenlos nutzbare Datenbank zum Abgleich von QSO-Daten zwischen Amateurfunkstationen.
Dazu müssen beteiligte Stationen, zur Aktivierung im System, zuerst Kopien ihrer Lizenz zur ARRL schicken.
LoTW funktioniert nur wenn viele Stationen weltweit ihre kompletten, elektronisch gespeicherten, Logdaten im ADIF-oder Cabrillo-Format zum LoTW-System hochladen.
Besonders DXpeditionen und Funkamateure seltener DXCC-Länder sollten hier mitzumachen um eine zeitnahe und papierlose Bestätigung für ihre QSO-Partner zu ermöglichen.
Davon profitieren Teilnehmer die ein LoTW-unterstützendes Logprogramm nutzen welches die entsprechenden QSOs automatisch als "Bestätigt" einträgt. Oftmals ist diese Bestätigung bereits kurz nach dem QSO abrufbar.
Das System ist besonders für Funkamateure geeignet, die noch nicht lange im "DX-Geschäft" sind und so von den QSO-Daten aktueller DXer der letzten Jahre profitieren wollen und können.
Langjährige OPs werden die Bestätigungen von DXpeditionen aus den 50er bis 80er Jahren via LoTW wohl nicht mehr bekommen, wenn nicht alte Log-Daten der Expedition durch einen ex-Teilnehmer der oder Manager der Expeditionen, der noch über diese Logs verfügt, nachträglich zum LoTW Hochgeladen werden. Das gibt es aber!
   
Über LoTW kann man das DXCC-Award u.a. Diplome der ARRL oder des "CQ"-Magazins bequem beantragen.
Das lästig-zeitaufwändige Heraussuchen der Papierkarten, Sortieren, Auflisten, Versenden usw. entfällt dadurch.
Das System ist "für die Zukunft angelegt" und von der aktiven Mitarbeit der Funkamateure (weltweit) abhängig.
Nachteil:
Das m. E. komplizierte Verfahren der Beantragung und Verschlüsselung, und diese zu verstehen, schreckt viele OPs von der Teilnahme am LoTW ab. Am Besten, man sucht sich einen hilfsbereiten OP der das schon mal selbst gemacht hat oder arbeitet sich über die hier genannten Hilfen durch.

Hilfe-Adressen: http://www.arrl.org/lotw/ (engl.)
                          http://www.qslonline.de/hk/eigen/tqsl.htm (dort PDF-Dateien/dtsch).
________________________________________________________________________________
DCL (DARC-Contest Logbook  und  DARC Compact Log):
        
http://www.darc-contest-logbook.de/public/index.php 
  
Das DCL-Projekt des DARC verfolgt das gleiche Prinzip wie das LOTW, durch Vergleich von QSO-Daten der Funkpartner untereinander, d.h. übereinstimmende Datenbankeinträge von QSOs zu finden und zu verifizieren.
Im DCL-System wird dies über Contestlogs der Veranstalter oder hochgeladene Logbuchdateien der DCL-Nutzer realisiert. Sogar die Bestätigungen aus dem eQSL-, LoTW- und Clublogsystem werden für die Diplombeantragung der Diplome im DCL-System anerkannt.
Eine großartige und zeitgemäße Sache die vom DARC DX/HF Referat, insbesondere DL6MHW, umgesetzt wurde!
Nun kann auch das DLD-Diplom, einige Diplome der Distrikte und OVs sowie internationale Diplome wie das

mit Hilfe des DCL "Papier(karten)los" beantragt werden.
Die Mitgliedschaft im DARC e.V. bzw. im VFDB und das Einloggen in das System ist eine Teilnahmevoraussetzung.
     
Das DCL lebt von der Teilnahme vieler deutscher OPs an Kontesten und spart viel Geld für unnötige QSL-Karten! 
QSO-Daten einiger Konteste wie WAG, WAEDC, Weihnachtscontest u.a.m. werden vom DCL-Bearbeiter eingepflegt.
Bisher sind nicht alle der ca. 25 Distrikts-und Vereinsconteste, die meist auf 80m und 40m stattfinden, im DCL gelistet und die QSO-Daten, aus den Einsendungen an den Veranstalter, vorhanden bzw. werden dort auch genutzt.
Vor allem Koooperationen mit eQSL.cc und LoTW unterstützen die Möglichkeit der modernen Diplombeantragung.
Die QSO-Partys des DARC sind im DCL-System unter: http://dcl.darc.de/~dcl/public/statistik.php nicht aufgeführt.
Sonder-DOKs, die z.B. für die DLD-Beantragung benötigt werden, sind leider nicht alle im DCL-System zu finden.
Statt dessen wird zum Call der "normale" DOK, des OVs der Klubstation, im Diplomantrag gefunden.
Obwohl auf der Papier-QSL im QSO-Zeitraum ein SDOK ausgewiesen ist. Stationen die einen SDOK vergeben sollten verpflichtet sein ihr Log als ADIF-Datei ins DCL-System hochzuladen.
Das DCL-System sollte aber auch alle bisher vergebenen SDOKs mit den Calls und Aktivitätszeiträumen kennen um den Vergleich der QSOs des Antragstellers mit den SDOK-QSOs durchzuführen. Das nicht erst seit dem Jahre 2000!
Ja, das macht Arbeit...

Einige Afu-Verbände, wie auch die ARLL, werden noch einige Zeit das QSL-Vermittlungsmonopol als ein Mittel zum Erhalt ihres Mitgliederbestandes einzusetzen und z.B. eine Zusammenarbeit mit eQSL, sogar eine papierlose Diplombeantragung-und Verleihung ablehnen.
Auch einige DXpeditionäre erhoffen sich eine teilweise Refinanzierung ihrer Kosten durch den Versand von Papier-QSLs für einzelne QSOs, sogar separat pro Band und Betriebsart, auf direktem Wege oder via OQRS (mit PayPal-Bezahlung) im Clublog-System: http://clublog.freshdesk.com/support/solutions/articles/54921-oqrs-online-qsl-requests
Aber sicher, auch eine QSL zu bekommen, ist das auch nicht...!
   
73 von DM2FDO

Updated: 08.05.2015

Zurück zur Startseite